Der Tierfreitag – oder tierfrei-Tag?

tierfreitag

Viele Anhänger von Bio-Lebensmitteln sind Vegetarier oder Veganer, andere wären es gerne. Aber ganz fleischlos ist vielen zu radikal, vegetarisch sehen manche wiederum als ideologisch besetzt an. Was bleibt ist oftmals der Wunsch, den Fleischverbrauch vernünftiger und bewusster zu gestalten.

Dazu passt der Tierfreitag. Der eben auch ein Tier-Freitag oder eine tierfrei-Tag sein kann. Ins Leben gerufen hat ihn die Autorin Katharina Seiser, die Website soll als Sammelstelle für genussvolle, fleischlose Rezepte dienen, auf der jeder etwas beitragen kann.

Die österreichische Autorin möchte rein pflanzliche Rezepte ohne jegliche Ersatzprodukte auflisten, auf der anderen Seite aber auch vorbildliche Tierhaltungsprojekte und Bauernhöfe sammeln. Auf ihrer anderen Website „esskultur” wird der Tierfreitag zusammengefasst als eine Idee „für Menschen, denen die tierische Herkunft ihrer Zutaten nicht wurscht ist”.

Das einfache und übersichtliche Konzept findet offensichtlich ebenso Anhänger wie das Konzept der Ideologiefreiheit. Und dass ausdrücklich keine Rezepte mit Ersatzprodukten oder Imitaten gewünscht werden, senkt sicher die Hemmschwelle zum Nachkochen. Tofu & Co gelten eben noch immer vielen, die sich als ”Genussmenschen” bezeichnen, eher als Notlösung.

Das Projekt wurde Ende Januar 2014 ins Leben gerufen. Derzeit überwiegen dort die Rezepte, aber im Laufe der Zeit wird die Funktion als Sammelstelle andere interessante Artikel zum Thema sicher ebenfalls genutzt.

Einen Kommentar schreiben

Kommentare per RSS Feed verfolgen