Sommer-Bowlen

Jetzt sind sie reif, die Sommerfrüchte. Und vor allem die Beeren eignen sich ja bestens dazu, frisch-fruchtige Sommer-Bowlen zu kreieren. Für mich ist das eine gute Gelegenheit, ausnahmsweise auf die nicht-trockenen Weine zurück zu greifen, die man ja öfters mal im Hause hat. So kommen auch Sekt-Geschenke mit der Bezeichnung trocken oder halbtrocken zum Einsatz.

Wer die Klassiker wie Erdbeer-Bowle, Himbeer- oder Waldmeister-Bowle schon durchprobiert hat, der kann sich an Kombinationen wagen. Von der Idee, Fruchtsäfte zum Mischen zu bewegen, halte ich wenig. Reizvoller finde ich den Einsatz weiterer Früchte, die man so vielleicht nicht ohne weiteres verbinden würde. So kann man Himbeeren zum Beispiel kombinieren mit Honigmelone. Ganz Mutige machen aus verschiedenen Melonensorten auch eigene Bowlenkreationen, die mich persönlich bislang aber nicht überzeugt haben.

Besonders lecker ist auch eine Pfirsich-Bowle, die man evt. mit Erdbeeren kombinieren kann.

Für alle Bowlen gilt: Halbtrockene Weine oder sogar süße Weine sind erlaubt, trockene Sekte oder liebliche Seccos gehen ebenfalls. Ganz auf trocken zu setzen zahlt sich auch für diejenigen nicht aus, die sonst nur trocken Weine trinken. Die Fruchtsäure gerade der Beerenfrüchte verlangt nach einer gewissen Süße, für die man nicht unbedingt auf eine Zucker-Zugabe zurückgreifen sollte.

Einen Kommentar schreiben

Kommentare per RSS Feed verfolgen