Lauch-Tarte: Wintergemüse als Hauptgang zum frischen Bio-Weißwein

Wintergemüse hat nicht bei allen einen guten Ruf: Oftmals steht es im Ruf eher schlichte, manchmal derbe Mahlzeiten zu liefern. Und aus der Kindheit sind vielen sicher auch einfache Gemüsegerichte bekannt, die oft ganz klassisch deutsch mit Kartoffeln kombiniert wurden und nicht selten ziemlich weich gekocht waren. Aber: Es kommt drauf an, was man daraus macht. Wie auch bei Spinat, Rosenkohl oder Brokkoli gibt es auch beim Lauch zumindest eine Variante, mit der man jemanden glücklich machen kann.

Mein Favorit sind Tartes, wie unsere französischen Nachbarn die pikanten flachen Gemüsekuchen nennen. Bei den Schweizern sind Wähen oder Weihen und es gibt ungezählte Rezepte, die sich meist in zwei Gruppen aufteilen: solche mit einem Hefeteig, der etwas mehr Zeit in der Zubereitung beansprucht. Und die Blitzvariante mit Mürbteig, der im Nu fertig ist.

Auf Testschmecker.de gibts aktuell ein Rezept für eine Lauch-Tarte, das zusammen mit einem frischen Feldsalat und einem Glas kühlen Weißweins eine formidable Mahlzeit ergibt. Das Gute daran: Fast jedes Gemüse lässt sich in so einer Gemüsetarte so verarbeiten, dass die speziellen Eigenheiten (beim Lauch eine milde Schärfe) und die Konsistenz des Gemüses mit etwas Biss erhalten bleiben.

Einen Kommentar schreiben

Kommentare per RSS Feed verfolgen