Licht am Ende des Tunnels

… sieht Harald Steffens, Biowinzer an der Mosel: Licht am Ende des Tunnels. Zu schaffen macht (wie in fast allen Anbaugebieten) die Peronospora.

Bis jetzt haben wir sehr viel Glück gehabt. Auf der anderen Moselseite, in der nächsten Gemeinde, an jeder anderen Windung der Mosel sieht es ganz anders aus. Riesig groß auch die Unterschiede in meinen eigenen Weinbergen. Rebstöcke gänzlich ohne Ertrag, daneben Rebstöcke gänzlich ohne Pilzbefall, Weinberge mit normalen Ertragserwartungen, 50 m weiter ein anderes Bild.

Erspart bleiben dürfte den Moselanern der Ärger mit der Kirschessigfliege, die vor allem dunkle Beeren befällt – und vom Riesling deswegen wenig begeistert ist.

Einen Kommentar schreiben

Kommentare per RSS Feed verfolgen