Verführerisch vegetarisch

14. Mai 2014

Verführerisch vegetarisch – Gemüsegenuss für jeden Tag Vegetarische und vegane Ernährung wird für immer mehr Menschen interessant. Dabei sei dahin gestellt, ob die Flut der neuen Kochbücher und Rezepte tatsächlich mit einer Umstellung auf vegetarische / vegane Ernährung einhergeht. Oder ob der neue Trend „nur” eine auch zeitweise Abkehr von einem allzu fleischlastigen Speiseplan bedeutet.

Tatsache ist, dass auch diese Ernährungsart keinen Verzicht auf Genuss bedeuten soll: Die Rezepte sind ausgewogen und gesund, die Gerichte schmackhaft und vielfältig. Insgesamt also ein Trend, der einem moderaten Weingenuss mit guten Weinen zu feinem Essen nicht entgegensteht.

Dem kommt auch dieses Kochbuch entgegen, dass die beiden Engländerinnen Chloe Coker und Jane Montgomery verfasst haben. Die Rezepte sind eine schöne Mischung aus Variationen bekannter Gerichte und Neuschöpfungen, alle sind bebildert und schon die Aufmachung des Buches macht Lust aufs Nachkochen. Fast alle Rezepte lassen sich zubereiten, ohne dass man allzu exotische Zutaten suchen muss und auch die Zubereitung stellt für Hobbyköche keine Hürde dar. Es gibt etliche Anleihen bei Länderküchen, was aber bei internationaler Vermarktung von Kochbüchern und Rezepten längst Standard geworden ist. Mit der Rezeptauswahl kommt man gut durch den Alltag, egal ob man Umsteiger, Einsteiger oder Routinier hinsichtlich einer fleischlosen Ernährung ist.

Vorfreude: Die Besten Bioweine 2014

7. Mai 2014

Die Besten Bioweine Baden-Württemberg 2014

Am 6. Mai wurden sie in Freiburg verkostet und ausgewählt: Die Besten Bioweine Baden-Württemberg 2014. Die Badener haben mit der gemeinsamen Verkostung und Prämierung mit den Kollegen aus Württemberg und aus allen Anbauverbänden des Landes Baden-Württemberg einen erfolgreichen Weg eingeschlagen.

Auch wenn unter Weintrinkern die Landesgrenzen eigentlich wenig bis gar nichts bedeuten, und Weinbaugebiete und -bereiche ausschlaggebend sind: Die „Ländle”-übergreifende Prämierung kommt bei den Verbrauchern gut an, bei den beteiligten Biowinzern sowieso.

Das mag auch an der Hilfestellung liegen, die die Biowinzer den Verbrauchern mit dieser Auswahl an die Hand geben: Prämiert wird schließlich nicht der besten Grauburgunder, Spätburgunder etc. Vielmehr gibt es Sieger in sechs verschiedenen Kategorien, die sich an den Gängen eines Menüs orientieren. Und mit dem besten leichten Weißwein zu Salat und Vorspeisen werden in vielen Fällen halt doch mehr offene Fragen beantwortet, als mit dem von Experten ausgewählten vorgeblich besten Wein einer Rebsorte.

Die Jury dieser Prämierung ist erfrischend alltagsnah: Da gibts Winzer und Gastronomen und Weinhändler. Aber eben auch erfahrene Weinfreunde, die sich in den Bewertungsrunden ebenso einbringen, wie die Profis. Bekannt gegeben werden die Sieger übrigens erst bei der ECOVIN-Präsentation, die am 24.Mai in Freiburg im Historischen Kaufhaus stattfindet.

Die Besten Bioweine Baden-Württemberg 2014

Die Besten Bioweine Baden-Württemberg 2014

Die Besten Bioweine Baden-Württemberg 2014

Die Besten Bioweine Baden-Württemberg 2014

Gutedel-Cup im Markgräflerland

2. Mai 2014

Ende April wurden im Markgräflerland wieder die besten Weine der dort wichtigsten Rebsorte prämierte, des Gutedel. Beim diesjährigen Gutedel Cup wurden schafften es auch wieder einige Bioweine unter die ersten Plätze.

Das Weingut Feuerstein aus Heitersheim erreichte den zweiten Platz in der Kategorie Kabinett trocken, sowie ebenfalls einen zweiten Platz in der Kategorie QbA trocken. Das Weingut Rieger aus Buggingen kam hier auf den achten Platz.

Jährlich werden diese Auszeichnungen vom Markgräfler Wein e.V. in vier Kategorien vergeben. Prämiert werden die zehn besten Weine in den Kategorien „QbA trocken Markgräflerland“ und „Kabinett trocken“ sowie im Wechsel in den Kategorien „Edelsüße Weine“ und “Spätlese/Auslese” aus dem Markgräflerland. In der im Jahr 2014 erstmals eingeführten Kategorie “Selektion trocken international” werden die Top Ten der Weine aus dem Markgräflerland, aus Saale Unstrut und der Schweiz prämiert, die im Holz- oder Barriquefass ausgebaut wurden und/oder Biologische-Säure-Abbau-Aromen enthalten.

Alle Ergebnisse findet man auf der Website des Markgräfler Wein ev.

Neue Weine vom Gallushof

30. April 2014

Zwiefacher - badisches Cuvée aus Regent und Spätburgunder

Mit den Weinen des neuen Jahrgangs erscheinen bei einigen Weingütern auch neue Weine, also Erweiterungen des Sortiments. Beim Weingut Gallushof in Teningen-Heimbach findet sich auf der neu erschienen Weinpreisliste für 2014 zum Beispiel der „Picco Gallus“. Das ist ein Secco, den es jetzt erstmals auch in rot gibt. Neu ist auch der „Zwiefache”, ein Rotwein-Cuvée in der 1-Liter-Flasche aus den Rebsorten Pinot Noir und Regent.

Besonders die Kombination von Spätburgunder und Regent hat sich in der jüngeren Zeit öfters bei Biowinzern bewährt. Die Vermarktung des bei Verbrauchern eher unbekannten, manchmal auch unbeliebten Regents, erweist sich in der Praxis oft als schwierig. Biowinzer dagegen halten viel von der pilzwiderstandsfähigen Rebsorte, die weniger Aufwand im Rebberg für den Pflanzenschutz verlangt. In einem Cuvée mit dem in Baden allgegenwärtigen Spätburgunder verschwinden manche Geschmacksnuancen, die bei den Verbrauchern nicht so gut ankommen. Das Cuvée mit einem Regent, wird von den Kunden auch oftmals eher akzeptiert als unbekannte Rebsorten.

Wein-Duell im Weingut Frank Brohl

23. April 2014

Hoffest im Weingut Brohl: Das Duell

Jeder Winzer liebt seinen Wein und wird wohl drauf schwören, dass dieser der Beste ist. Dennoch sind gerade Winzer ja immer offen für Neuerungen: Sie schauen was die Kollegen anders machen und was dabei herauskommt. Das ist sicher für viele auch der vergnügliche Teil an der Arbeit und derjenige, der oftmals frischen Wind in den eigenen Alltag bringt.

Frank Brohl feiert am 14. Juni sein Hoffest in Pünderich (Hoffest: Das Duell)- und er hat sich quasi die Konkurrenz eingeladen: Unter dem Motto „Bordeauxwein trifft Moselwein” wird sein Freund, der Weinhändler Reiner Türk, Bordeauxweine präsentieren, gegen die Brohl seine Mosel-Rieslinge ins Rennen schicken wird: Rot gegen Weiß.

Weitere Infos gibts auf der Website, wo man auch den Flyer herunterladen kann.

Saveur Best Food Blog Awards: Kategorie Wein & Bier

15. April 2014

Das Magazin Saveuer hat die besten Food Blogs prämiert (siehe Kurzbericht im testschmecker), und es gab auch Nominierte und Auszeichnungen in der Kategorie „Best Wine or Beer Blog”. Aus meiner Sicht etwas enttäuschend (obwohl ich ermutigend finde, dass im englischsprachigen auch mehr und profunder über das Thema Bier geschrieben wird): Die Wein-Blogs sind hier erschreckend in der Minderzahl. Und: Auch die, die dabei sind werden in Deutschland wahrscheinlich keine Begeisterungsstürme auslösen.

Erste Wahl der Herausgeber ist ”Brunellos have more fun” von Whitney Adams. Sie beschreibt sich selbst als (unter anderem) Sommelier, Shopinhaberin, Autorin, lebt in Kalifornien.

Das Blog ist ein bunter, magazinähnlicher Mix aus Interviews und Tipss, aber es geht unter anderem auch um Mode für Sommeliers (!) und es gibt ganz praktische Ratschläge, wie sie bevorzugt die Amerikaner gerne lesen („Wie man seine Geburtstagsparty schmeißt”). Außerdem gibt es recht viele Videos von Claire Thomas: sehr professionell gemacht, eher lifestyle-orientiert. Claire Thomas betriebt selbst das Blog thekitchykitchen. Das Ganze ist weniger ein persönlicher Blog, als ein kommerziell anmutendes Magazin – was ja nicht schlecht ist, aber unserem Begriff eines Internet-Tagebuches nicht ganz entspricht. Beide Bloggerinnen sind äußerst routinierte und professionelle Medienmenschen, was sich natürlich auch im Charakter der Blog-Postings und Videos niederschlägt.

Von den sechs nominierten Blogs sind übrigens vier dem Thema Bier gewidmet, nur zwei beschäftigen sich mit Wein. In Deutschland sind nach meiner Einschätzung die Bier-Blogs dagegen ganz eindeutig in der Minderzahl.

Während ich also bei den Food-Blogs in fast allen Kategorien tolle neue ENtdeckungen gemacht habe, bin ich nach Durchsicht der Nominierten in der Kategorie Wein & Bier eher etwas ernüchtert.

Slow Wine: digitales Magazin über italienische Weine

11. April 2014

Seit Anfang diesen Monats ist eine neue Wein-Zeitschrift in Deutschland erhältlich. Das Slow Wine Magazin kommt aus der Redaktion von Slow Wine, dem Weinführer vom Verlag Slow Food Editore. Es handelt sich um eine vollständig digitale Zeitschrift, die auf Englisch, Italienisch und Deutsch erscheint, ein kostenloses Probe-Exemplar kann man hier herunterladen.

Dabei spezialisiert man sich wohl auf italienische Weine. Sechs Ausgaben soll es pro Jahr geben, mit jeweils 60 (digitalen) Seiten. Die Hefte umfassen der Pressemitteilung zufolge vier Themenbereiche: eine lange Reise durch die wichtigsten italienischen Herkunftsbezeichnungen, einen kleineren Überblick über ein wenig bekanntes Gebiet, eine Retrospektive, d.h. die Verkostung von vielen Weinen aus einem großen Jahrgang, und eine Vertikalverkostung.

Spannend ist, wie sich das Angebot auf dem deutschen Markt platziert: Die existierenden Wein-Zeitschriften im Print-Bereich erleben ja gerade keine rosigen Zeiten. Der neue Mitbewerber mit dem Fokus auf Italien kommt als digitales Magazin für 39 Euro für sechs Ausgaben.

Warum in Deutschland übrigens ein Magazin über italienische Weine 10 Euro teurer ist als in Italien, das müssten sich ja die Marketing-Experten gut überlegt haben: Auf den ersten Blick scheint es schwer nachvollziehbar.

Spargel und Wein: Bewährtes und Neues

4. April 2014

Spargel und Wein

Viele Genießer freuen sich darauf, für die meisten hält sie jedoch kaum noch Überraschungen parat: Die Spargelsaison ist zu ihrem Beginn zuerst einmal das Wiedersehen mit alten Bekannten. Gekocht oder bestellt werden nach langer Vorfreude die persönlichen Klassiker. Bei uns ist das immer wieder der weiße Spargel im Pfannkuchen, zusammen mit verschiedenen Schinkensorten und selbstgemnachter Sauce nach Art einer Hollandaise (die Blitzversion wie sie hier beschrieben ist).

Dasselbe gilt auch für den Wein: erst ein Wiedersehen mit alten Bekannten, bevor nach einigen Spargelvariationen auch Experimente gemacht werden. Dabei ist die Palette der verschiedenen Zubereitungen und Wein-Kombinationen gar nicht mal so groß.

Meine Favoriten bisher:

  • Weiße Spargel im Schinken-Pfannkuchen mit der selbstgemachten Hollandaise
  • Risotto mit Spargel und Lachs
  • Spargel Carbonara: Spargel schälen, in kleinere Stücke schneiden und zusammen mit den Spaghetti ins kochende Wasser geben. Sinnigerweise ist beides in gleicher Zeit bissfest.
    Carbonara-Zubereitung wie man es vom gleichnamigen Spaghetti-Rezept kennt: Für 250 Gramm Spaghetti und 500 Gramm Spargel (für zwei Personen) nehme ich drei Eigelb, einen Becher Sahne, Salz, Pfeffer, eine Hand voll Parmesan und Speckwürfel. Speck anbraten, gekochte Spargel-Spaghetti dazu geben, Ei-Sahne-Gemisch drüber und nur stocken lassen, nicht braten. Ggf. etwas vom Nudelwasser dazu geben, damits etwas sämig wird.

Geplante Variationen für die aktuelle Saison betreffen bei mir vor allem Saucen, mindestens drei neue werde ich probieren und – je nach Erfolg – auch hier vorstellen. Und auch bei den Weinen gehört nach vielen erprobten Kombinationen auch mal was Neues dazu: verschiedene Blanc-de-Noir-Weine stehen auf der Warteliste sowie Rosé-Weine und zu italienischen Spargel-Variationen auch Rotweine, die man gekühlt trinken soll.

Die Biowinzer aus dem Südwesten tun es wieder: Baden trifft Württemberg

28. März 2014

ECOVIN Präsentation

Die landesweite Biowein-Präsentation in Freiburg hat sich bewährt – Am 24. Mai mit baden-württembergischen Biowinzern aller Anbauverbände

Jahrelang war die Präsentation von ECOVIN Baden eine Geminschafts-Veranstaltung mit festen Partner und wechselnden Gästen. Nun scheint sich die Kooperation von Biowinzer aus Baden und aus Württemberg durchzusetzen: Das landesweite Motto „Baden trifft Württemberg” wurde vor zwei Jahren erstmals verbandsübergreifend aufgenommen und hat sich ganz offenkundig bewährt. Auch 2014 sind wieder Biowinzer aller biologischen Anbauverbände aus Baden und Württemberg dabei.

Die Präsentation in Freiburg ist die wohl größte regionale Bioweinmesse und wird am 24. Mai 2014 um 14 Uhr im Historischen Kaufhaus eröffnet. Erstmal vorgestellt werden dabei auch die Siegerweine der Prämierung „Die besten Bioweine Baden-Württemberg 2014”,.

Besonders nett für Gäste aus der Region und von weiter weg: Die Eintrittskarte gilt auch für das Freiburger Fahrradtaxi (www.fahrradtaxi-freiburg.de), damit können sich die Besucher zum Freiburger Hauptbahnhof oder – im Innenstadtbereich – gleich ganz nach Hause bringen lassen (bis 21 Uhr).

Präsentiert werden rund 250 angebotenen Bioweine und -Sekte von rund 30 Betrieben. Biowinzer von ECOVIN, Bioland, Demeter und Naturland aus Baden und aus Württemberg sind dabei, das Slow Food Convivium Freiburg gestaltet mit drei Veranstaltungen das kulinarische Rahmenprogramm. Und die Arbeitsgemeinschaft zur Förderung pilzwiderstandsfähiger Rebsorten PIWI International stellt Weine aus pilzwiderstandsfähigen Rebsorten vor, die ebenfalls verkostet werden können.

Weitere Infos gibts auf der Website von ECOVIN Baden.

ECOVIN Präsentation

ECOVIN Präsentation

ECOVIN Präsentation

Die Ignoranten: Wenn Wein und Comic sich begegnen

21. März 2014

Die IgnorantenDie Ignoranten: Wenn Wein und Comic sich begegnen Wein und Schreiben, das ist eine Erfolsgeschichte. In diesem Fall zumindest: Die Geschichte des Comic-Zeichner Etienne und seines Freunds, dem Winzer Richard wurde in Frankreich seit 2011 rund 150.000 Mal verkauft. Das Buch wurde ausgezeichnet als bestes französisches Weinbuch und mittlerweile auch schon in viele Sprachen übersetzt.

Seit Ende 2013 ist die Graphic Novel auch in deutscher Sprache erhältlich.

Die Geschichte ist einfach: Der Winzer soll seinen Freund den Comic-Zeichner in die Welt des Weins einführen, im Gegenzug bringt dieser ihm die Welt des Comics nahe. Den Schwerpunkt im Buch bildet die gemeinsame Arbeit am und für den Wein: Von den Mühen des Rebenschneidens bis zur Weinlese, von der Frage nach der Etikettengestaltung bis zum Wein probieren. Etienne lernt, woran man gute Weine erkennt, wie Reben richtig beschnitten werden, wie man Fässer für die Lagerung auswählt und welches die besten Anbaumethoden sind.

Die Ignoranten: Winzer und Autor

Richard der Winzer dagegen beginnt, Comics zu lesen, lernt Zeichner kennen und begleitet Etienne auf Comic-Festivals. Beide erkennen, dass ihre Beruf und ihre Leidenschaft viel gemeinsam haben.

Die Geschichte liest sich kurzweilig, die Comics sind schön und liebevoll gezeichnet, durchgängig in schwarz-weiss, was dem Ganzen etwas dokumentarisches verleiht. Was ja auch stimmt: Die Geschichte hat sich wohl wirklich so – oder so ähnlich – zugetragen. Étienne Davodeau stammt aus einer Weinbau-Gegend, der Loire. Und sein Freund Richard Leroy ist der Winzer. Über ein Jahr lang kamen die beiden zusammen.

Herausgekommen ist ein schöner Führer durch das Jahr des Winzers und den Alltag eines Selbstvermarkters. Authentisch ist das Buch übrigens auch in anderen Aspekten. So werden auch bei anderen Personen echte Namen verwendet, wie beim Winzer Jean-Francais Ganevat aus dem Jura. Eine kurzweilige und lehrreiche Weinreise also, die hier nachvollzogen werden kann.

Die Ignoranten: Winzer und Autor