Weinstraße und Wandern

29. September 2014

Die Badische Weinstraße feiert in diesem Jahr ihren 60. Geburtstag. Aus diesem Grund gibt es noch bis zum Jahresende etliche auch außergewöhnliche Veranstaltungen entlang der mehr als Kilometer langen Route. Jetzt im Herbst ist die Route ideal für Besuche bei Winzern und Winzergenossenschaften, zum Einkehren und Wandern.

Beide Aufnahmen entstanden im Markgräflerland, wo das Wii-Wegli zwischen Freiburg und Weil am Rhein eine der schönsten Weinwander-Strecken darstellt.

Weinlese auch an der Mosel

22. September 2014

[Foto: Weingut Brohl - Auf das Bild klicken für eine größere Ansicht]

Während im Süden schon die Hauptlese im Gange ist, stehen die Biowinzer an der Mosel noch in den Startlöchern. Harald Steffens berichtet in seinem Blog von den Vorbereitungen auf die Lese und im Fotokalender auf der Website des Weingutes Brohl wird auch beschrieben, dass die Rieslingtrauben noch reifen dürfen.

EcoWinner 2014: Die Ergebnisse

18. September 2014

Bei der 18. EcoWinner Verkostung in Oppenheim wurden die besten Weine der ECOVIN Weingüter prämiert. 77 ECOVIN Betriebe stellten in 17 Kategorien insgesamt 432 Weine an. Die 55 Verkoster setzten sich aus Sommeliers, Fachhändlern, Vertretern der Presse und Weinberatern zusammen. Gelobt wurde das durchgängig hohe Qualitätsniveau der angestellten Weine, in der Finalrunde gaben bei den drei erstplatzierten Weinen letztlich Zehntelpunkte den Ausschlag gaben.

Alle Ergebnisse der Prämierung finden sich auf der Website www.ecovin.de, dort kann man auch ein PDF mit den Siegerweinen herunterladen.

Herbstbeginn in Baden: Viel Arbeit, gute Qualitäten, geringe Einbußen

18. September 2014

ECOVIN Baden hat pünktlich zum Beginn der Hauptlese in Baden eine erste Vorschau auf die Weinlese 2014 gegeben. Demnach recht man in vielen Regionen mit einem guten Ertrag und auch die Voraussetzungen für gute Qualitäten sind hoch. Höchst unterschiedlich sind die Beeinträchtigungen durch den Befall der Kirschessigfliege: Sie liegen zwischen Wverworfenen” Weinbergen, deren befallene Trauben entsorgt werden, und keinerlei Befall.

In der aktuellen Pressemitteilung schildern der ECOVIN-Baden-Vorsitzende Paulin Köpfer und Biowinzer aus den Regionen die Situation.

Hauptlese beginnt ab dem 15. September

10. September 2014

Der Witterungsverlauf und die frühe Rebblüte haben schon erkennen lassen, dass in diesem Jahr mit einem frühen Lesebeginn zu rechnen ist. Während in Baden bereits die ersten Trauben für neuen Wein / Federweißen gelesen werden und die Hauptlese im Südwesten am 15. September beginnen wird, sieht man in den nördlicheren Regionen noch etwas mehr Luft für den Lesebeginn. An der Mosel zum Beispiel werden die Rieslingtrauben bei vielen Winzern noch etwa zwei Wochen länger hängen bleiben.

Allen Regionen gemeinsam ist das Problem mit der Kirschessigfliege. Die aus dem Süden eingewanderte befällt vorzugsweise dunkle Trauben und war schon bislang bei einigen Obstsorten problematisch. In diesem Jahr wird erstmals in größerem Maße auch bei Trauben mit einem Befall gerechnet, der sich jetzt auch schon abzeichnet. Die Kirschessigfliege sucht sich in der Regel reife Trauben mit dünner Beerenhaut, um dort ihre Eier abzulegen. Der Essiggeschmack wird von den Winzern als durchaus penetrant bezeichnet. Es stehen Bio-Spritzmittel zur Verfügung, aber es zeichnet sich ab, dass vor allem vermehrte Handarbeit und das Herausschneiden der befallenen Trauben das Mittel der Wahl sein werden – was den Arbeitsaufwand erhöht und den Ertrag, der in diesem Jahr nach zwei schwächeren Jahren wieder höher ausfallen sollte, etwas schmälert.

02.09. Wine Enthusiast’s 40 Under 40: America’s Tastemakers 2014

3. September 2014

Das finde ich doch mal ein spannendes Thema: Ein kurzes Porträt derjenigen 40 Menschen unter 40 Jahren, die nach Ansicht der Redaktion des Wine Enthusiast in diesem Jahr unseren Geschmack maßgeblich beeinflussen: Wine Enthusiast’s 40 Under 40: America’s Tastemakers 2014. Dazu gehört natürlich auch, die Protagonisten entsprechend in Szene zu setzen. Das weicht die Szene der ewigen, alteingesessenen Protagonisten etwas auf, weil unter 40 Jahre ja im Wine-Business ja fast schon für Jugendlichkeit steht…. Schön gemacht, ohne dass es man jetzt bierernst nehmen müsste.

Super Schoppen Shopper 2014-2015

27. August 2014

Super Schoppen Shopper 2014-2015Das nennt man Anpassung an den Markt: Die Dame auf dem Titel trägt eine weit geöffnete Bluse, was wohl die Kaufanreize erhöhen soll. Die Verrisse oder sehr schlechten Bewertungen sind verschwunden (zumindest habe ich keine mehr entdeckt). Und die Weinbeschreibungen werden immer blumiger und belangloser. Aber vielleicht vertraut man darauf, dass die Leser sowieso nur auf die Bewertungssysmbole schauen. Und ansonsten ein einfach nur bißchen Unterhaltung suchen.

Die Bewertungen richten sich explizit auf das Preis-Leistungs-Verhältnis. Die gleiche Qualität bekommt also nach Aussage der Autorin bei höherem Preis eine deutlich schlechtere Bewertung als bei einem niedrigeren Preis. Statt der sehr schlechten Bewertungen gibt es nur noch „Nicht-Bewertungen”, was letztlich wohl als Zugeständnis an die Vermerkter zu sehen ist.

1.757 Weine wurden nach eigener Darstellung probiert. Gruppiert sind sie nach Anbieter von Aldi Rossmann, nur die Rubrik Schaumwein und Co. ist anbieterübergreifend dargestellt.

Etwas Hilfestellung ist sehr erwünscht, wenn man sein Weine im Supermarkt kauft und einer schier unübersehbaren Vielfalt gegenübersteht. Inwiefern einem die doch recht beliebig erscheinenden Bewertungen weiterhelfen, sei dahingestellt. Vielleicht orientieren sich die meisten Leser des rund 10 Euro teuren Führers auch am letzten Kapitel, in dem unter dem Titel „einfach super” die am besten bewerteten Weine noch einmal zusammengefasst sind. Dort tummelt sich eine Auswahl der mit drei und vier Weingläsern versehenen Weine, geordnet dieses Mal nach weiß, rosé, rot und prickelnd, im Preis aufsteigend von 1,49 bis 11,99 Euro.

Lachs, Risotto und Tomatenvinaigrette

22. August 2014

Auf testschmecker.de gibts ein aktuelles Rezept, das der sommerlichen Tomatenschwemme geschuldet ist: Lauwarme Tomatenvinaigrette zu gegrilltem Lachs mit Risotto. Einfach zuzubereiten, sommerlich frisch und passend zu einem der Bioweine, die in der Kategorie leichte Weißweine bei den Besten Badischen Bioweinen Baden-Württemberg 2014 ausgezeichnet wurden.

Kirschessigfliege

15. August 2014

Nun ist sie da. Sie ist klein und schwarz, liebt süße, dunkle, reife Beeren und stammt eigentlich aus Asien. Die Kirschessigfliege macht den Obstbauern das Leben schwer – und nun auch den Winzern. Ersten vorsichtigen Warnungen folgten schon bald die Meldungen von einem Befall, auch in Baden und Württemberg.

Offensichtlich gibt es ein Spritzmittel, das auch Biowinzer verwenden dürfen – aber es ist bienengefährlich, erfordert also einige Vorsichtsmaßnahmen von Seiten der Winzer. Wenn sie das Mittel denn überhaupt bekommen. Von vielen Seiten heißt es, es sei ausverkauft.

Das ist noch keine Katastrophenmeldung. Der Herbst scheint ganz gut zu werden für die Winzer, Qualität und Ertrag machen Hoffnungen auf einen guten Jahrgang. Es kann passieren, dass frühe Rotweine, die befallen sind, früher geerntet werden und als Rosé oder Weißherbst verarbeitet werden. Es kann auch passieren, dass es beim Rausschneiden befallener Trauben deutliche Ertragsreduzierungen gibt.

Bei den Winzern ist die Besorgnis groß, es gibt viele Ratschläge, fundierte Artikel und einige Informationsveranstaltungen. Vor drei Jahren ist die Kirschessigfliege hier erstmals aufgetaucht, bislang machte sie vor allem den Obstbauern zu schaffen. Die Winzer überlegen jetzt, welche Bekämpungsmaßnahmen am erfolgversprechendesten und am wenigsten umweltschädlich sind. Erhöhter Aufwand, erhöhe Kosten und eine Reduzierung der Ernte scheinen unvermeidlich. Die Ausmaße, so zuimndest die jetzigen Schätzungen, scheinen sich noch in Grenzen zu halten.

Frozen grapes Daiquiri – auch eine Art Traubensaft

8. August 2014

Das Blog Lady and Pups hat ein schönes Sommer-Rezept mit gefrorerenen Trauben veröffentlicht: FROZEN GRAPES DAIQUIRI Natürlich kann man das jetzt schon ausprobieren, mit Tafeltrauben. Wer noch etwas Gedild hat ( bis etwa Anfang September), der kann auf richtige Weintrauben zurückgreifen. die sind wahrscheinlich nicht so süß, und sie sind natürlich auch nicht kernlos, wie die in dem Rezept. Aber als stilechter Spätburgunder-Drink wäre das Rezept schon ein Renner, vor allem auch optisch.

Die Menge an hochprozentigem Rum ist relativ gering, so dass auch nichts dagegen spricht, das als Aperitif anzubieten. Und die restlichen Zutaten (Limonen, Zitronen, Muskat) sind oft vorrätig oder lassen sich leicht beschaffen. (Nichts ist nerviger, als Cocktail-Rezepte, für die man erst ein paar Spezialgeschäfte abklappern muss, vor allem, wenn man nicht in einer Großstadt lebt).