Zur Weinlese im Bio-Wieingut Brühler Hof an der Nahe

Biowein-Lese an der Nahe

Arbeiten wo andere Urlaub machen hieß einmal ein griffiger Werbe-Slogan, mit dem man Arbeitskräfte in landschaftlich schöne Regionen locken wollte. Ich weiß nicht, wie erfolgreich diese kampagne war. Die Biowinzer scheinen mit diesem Motto auf jeden Fall großen Erfolg zu haben.

Seit einigen Jahren erfreuen sich ihre Angebote an Kunden, bei der Lese mitzuhelfen, großer Nachfrage. Am vergangenen Samstag fanden sich bereits zum siebten Mal wein- und naturinteressierte Lese-Anfänger auch im Brühler Hof, dem Bioweingut von Hans-Peter Müller in Volxheim ein. Achtzehn Lesewillige von 8 bis 80, von Berlin bis Kanada ünterstützten das eingearbeitete Brühler-Hof-Team, berichtet er jetzt. So wurden bei sonnigem Wetter und bester Laune 3000 kg Dornfelder-Trauben mit 80° Öchsle geerntet.

Die Wein- und Naturfreunde zeigten sich sehr interessiert: Sowohl Betriebsleiter Hans-Peter Müller als auch sein Sohn, Jungwinzer Sebastian Müller, wurden mit Fragen rund um den ökologischen Weinbau „gelöchert“. Erstaunt zeigten sich die Hobby-Leser über die vielfältige blühende Begrünung, die zur Lockerung und Humusanreicherung des Bodens und zur Nützlingsvielfalt beitragen soll.

Nach der Lese wurde gekeltert und während der Führung durch den Gär-Keller erläuterte Hans-Peter Müller die
Besonderheiten der ökologischen Weinbereitung nach ECOVIN-Richtlinien. Bei Federweißem mit Zwiebelkuchen und anschließender Weinprobe klang das Weinlese-Wochenende im Probierkeller aus.

Weinlese an der Nahe

Kommentarfunktion ist deaktiviert