2008 Rosé trocken vom Weingut Brühler Hof

Roséwein vom Brühler Hof

Wenn nicht jetzt wann dann: Sommerweine, so lautet das aktuelle Thema und für den Juli habe ich einige shcöne Weine probiert, die ich hier vorstellen möchte.

Vorneweg der Klassiker: Rosé. Dieser 2008er stammt aus dem Weingut Brühler Hof an der Nahe ist das aktuelle Monatsangebot von der Nahe. Nun weiß man bei Roséweinen nie so genau, was einen erwartet: Je nach Region kann eine andere Rebsorte dahinterstecken oder auch ein Cuvée.

Hans-Peter Müller beschreibt ihn so: „Leichtfüßiger Rosé, mit zarten Fruchtaromen nach roten Beeren.“ Nach meinem Urteil ist es ein Rosé der knackigeren Sorte: Er hat Biss und etwas Säure, brizzelt fast noch auf der Zunge, kommt nicht zu mild daher und ist auch optisch nicht gerade blass. Bei uns gab es ihn zu einem würzigen Fischfilet mit Ratatouille und damit konnte es der dunkle Rosé (gut gekühlt) ganz locker aufnehmen, ohne zu verblassen.

Das „leichtfüssig“ verdient er sich am ehesten noch durch seinen Alkoholwert von 10,8 Prozent. Verwendet wurde für diesen Roséwein Spätburgunder und Dornfelder, was letztlich auch die dunklere Farbe erklärt.

Im Juli gibt es das 6er-Paket für 29 Euro, das 12er für 53 Euro (jeweils inkl. Versand).

Eine Reaktion zu “2008 Rosé trocken vom Weingut Brühler Hof”

  1. testschmecker.de | Sommer-Essen mit wenigen Bio-Zutaten: Ratatouille

    […] Etwas aufgepeppt wurde dieses Essen heute durch gebratene Fischfilets, Bio-Reis gabs zusätzlich zum frischen Baguettes und einen knackigen Bio-Rosé von der Nahe, den ich hier vorgestellt habe. […]