Holunderblütensirup – gekauft oder selbst gemacht zum Sekt oder Secco

Holunderblüten-EssenzIst Holunderblütensirup noch ein Geheimtipp? Mittlerweile habe ich ihn im Supermarkt in Bio-Qualität entdeckt, wenn auch nur in kleinen Mengen. Dennoch ist es wohl ein Nischenprodukt. Ich halte ja eigentlich wenig davon, Wein und Sekt durch Mischung mit anderen Getränken zu verändern. Aber Bowle und Sekt mit einem Schuss Holunderblütensirup bleiben die Ausnahme.

Die Holunderblüten gibts als Sirup in Bioqualität in Bioläden und Supermärkten, oder als Essenz zum Beispiel im Weingut Janson Bernhard (im Gutsladen). Aber man den Sirup auch einfach selbst ansetzen. Hier ein Rezept.

Man braucht 1 Liter Wasser, 1 Kilo Zucker, 25 Gramm Zitronensäure. Das alles wird 5 Minuten gekocht. Dann werden rund 25 Holunderdolden im stehenden Wasser gewaschen und abgeschüttelt, dazu gegeben kann man – so vorhanden – Scheiben von Bio-Orangen oder Bio-Zitronen. Man schichtet das alles in ein großes Gefäß, Sirup drüber, und lässt es ein paar Tage im Dunkeln stehen (ab und zu umrühren).

Danach durch ein Tuch abgießen, aufkochen, in Flaschen füllen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert