bestebioweine.de gibts nun auch mobil

bestebioweine.de jetzt auch mobil

Tja, ist ja eigentlich keine große Sache mehr, aber vielleicht für den einen oder anderen Smartphone-Besitzer doch eine Bemerkung wert: Die Webseiten von www.bestebioweine.de kann man von nun auf dem Handy in einer speziellen Darstellung betrachten, die auf die Displaygröße der Smartphones ausgerichtet ist.

So schrecklich viele Leute surfen zwar noch nicht mit iPhone und Konsorten. Aber erstens werden es täglich mehr und zweitens schaue ich selbst ab und zu auch unterwegs auf den Seiten vorbei – mit Netbook oder eben auch mit iPhone.

Der logische Schritt wäre gewesen, das Layout mit dem jüngsten, gerade abgeschlossenen Update auf ein „responsive Layout” umzustellen. Was aber etwas knifflig ist und durchaus auch länger dauern kann, wenn es gut werden soll. Einfache Lösungen gibts „out-of-the-box“. Diese Überarbeitung bleibt also eine der noch offenen Aufgaben.

Das jetzige Layout für mobile Endgeräte ist etwas schlicht, aber praktikabel. Es hat sich in den vergangenen Monaten bereits bei ecovin-baden.de bewährt und wird mit einem Plugin für das hier arbeitende Redaktionssystem WordPress realisiert.

Braucht man solch ein Angebot, zum Beispiel auch als Winzer, Biowinzer oder Winzergenossenschaft, wenn man Informationen auf seiner Website anbietet oder gar über einen Shop Produkte verkauft?

Die Antwort lautet wie so oft: „Kommt drauf an”. Werner Pleitgen hat recht aktuell in seinem Blog einen Artikel zu dem Thema verfasst, nennt ein paar Zahlen über Nutzung und Nutzer solcher Angebote und auch einige Beispiele. Seinem Fazit ist eigentlich nichts hinzuzufügen: Über kurz oder lang kommt man nicht dran vorbei, aber ein richtiges Handicap ist es im Moment noch nicht, wenn man für den mobilen Bereich noch nichts anzubieten hat.

Zur Zeit gibt es wohl kaum jemanden, der einzig auf mobilen Endgeräten surft. Wer Interessantes im Netz findet, schaut sich das meist zuhause in Ruhe auf dem großen Bildschirm an. Erst recht gilt das fürs Einkaufen übers Netz.

Wahr ist aber auch, dass man das Einkaufen so einfach und spannend und abwechslungsreich wie möglich machen sollte. Das ist ein generelles Ziel (an dem freilich nicht alle arbeiten). Und wenn man das geschafft hat, dann wird es höchste Zeit, für diese hohe Frequenz an interessanten Angeboten auch den Bereich der Smartphones zu nutzen. Wer sein Verkaufsgeschäft entsprechend unaufgeregt handhabt, der kann sich mit den mobilen Verkaufsseiten noch mehr Zeit lassen, die mobilen Info- und Präsentationsseiten aber sollte er recht zügig in Angriff nehmen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert