Aussteiger im Online-Einkauf: Warum?

Online-Kauf

Warum Online-Shopper den Kaufvorgang abbrechen, darüber berichtet die Website t3n in einerm interessanten Artikel samt Infografik.

Wichtigster Faktor für die Umsetzung einer Kaufentscheidung sei demzufolge die Lieferzeit. Dem kann ich – als ungeduldiger Verbraucher – nur zustimmen: Wenn ich etwas online kaufe, dann möchte ich es gerne auch sofort haben: morgen oder übermorgen.

Bei Weinshops, die ich in großer Zahl betreue, kommt sicher noch ein anderer Faktor dazu: Die Versandkosten sind hier so unterschiedlich, dass viele Verbraucher das sicher nicht nachvollziehen können. Natürlich haben diese Unterschiede ihre Gründe, die Versandpreise werden auch hier nicht willkürlich festgesetzt, und es steckt in den mir bekannten Fällen auch keine Abzocke dahinter, sondern es hat alles seinen guten, seriosen Grund.

Was am besten ankommt, sind pauschale, geringe Versandkosten. 18 Flaschen in einem Karton für 5 Euro – das ist ein Wort. Versandkostenfrei ab 12 Flaschen, das ist noch attraktiver. Andere erheben auch auf große Bestellmengen einen saftigen Aufschlag für den Versand: Sie beauftragen eine Spedition mit dem Transport und haben den Versandpreis nicht in den Weinpreis des Shops eingerechnet.

Und weil der Kunde meistens nicht erkennen kann, wie teuer ein bestimmter Wein im Vergleich zu anderen Weinen ist und ob jetzt die Qualität mehr kostet oder der Versand, stolpern viele über die höheren Versandkosten.

Wer seinen Umsatz signifikant steigern möchte – das ist auch meine Erfahrung – sollte eine versandkostenfreie Variante im Angebot haben – egal, wie die berechnet ist.

Kommentarfunktion ist deaktiviert