Wieviel Zucker ist in Sekt brut oder extra trocken?

Oder die Standardfrage vor dem Sekt- und Champagnerregal: Ist denn extra trocken nun trockener als brut?

Wikipedia weiß die Antwort, aber die hat man ja nun im Supermarkt meistens nicht dabei. Bei uns werden je nach Süße sieben verschiedene Geschmacksrichtungen beim Sekt unterschieden. Das reicht von brut nature bis mild (die meisten verwenden die französische Bezeichnung doux). Seit dem 1. August 2009 gelten folgende Richtwerte für die Geschmacksstufen (Dosagen):

0 bis 3 g/l: naturherb (brut nature)
0 bis 6 g/l: extra herb (extra brut)
0 bis 12 g/l: herb (brut)
12 bis 17 g/l: extra trocken (extra dry)
17 bis 32 g/l: trocken (dry)
32 bis 50 g/l: halbtrocken (medium dry, demi-sec)
über 50 g/l: mild (sweet, doux)

Trocken ist also im Gegensatz zum Wein gar nicht so trocken: Wein mit einem Restzuckergehalt von maximal 9 g/l gilt noch als trocken, beim Sekt sind es bis zu 32 Gramm Zucker, die enthalten sein dürfen.

Zum Vergleich:

Fruchtsäfte liegen wohl so um die 100 g/l
Cola hat etwa 120 g/l

2 Reaktionen zu “Wieviel Zucker ist in Sekt brut oder extra trocken?”

  1. Adventsgebäck und Wein – neue Aromenwelten | bestebioweine.de

    […] Wer sich vorab über die Zuckergehalte der kann sich hier nochmal schlau machen. […]

  2. Weinwissen: Zucker

    […] Hier gehts zur Tabelle: Wieviel Zucker ist in Sekt brut oder extra trocken? […]