Super Schoppen Shopper 2014-2015

Super Schoppen Shopper 2014-2015Das nennt man Anpassung an den Markt: Die Dame auf dem Titel trägt eine weit geöffnete Bluse, was wohl die Kaufanreize erhöhen soll. Die Verrisse oder sehr schlechten Bewertungen sind verschwunden (zumindest habe ich keine mehr entdeckt). Und die Weinbeschreibungen werden immer blumiger und belangloser. Aber vielleicht vertraut man darauf, dass die Leser sowieso nur auf die Bewertungssysmbole schauen. Und ansonsten ein einfach nur bißchen Unterhaltung suchen.

Die Bewertungen richten sich explizit auf das Preis-Leistungs-Verhältnis. Die gleiche Qualität bekommt also nach Aussage der Autorin bei höherem Preis eine deutlich schlechtere Bewertung als bei einem niedrigeren Preis. Statt der sehr schlechten Bewertungen gibt es nur noch „Nicht-Bewertungen”, was letztlich wohl als Zugeständnis an die Vermerkter zu sehen ist.

1.757 Weine wurden nach eigener Darstellung probiert. Gruppiert sind sie nach Anbieter von Aldi Rossmann, nur die Rubrik Schaumwein und Co. ist anbieterübergreifend dargestellt.

Etwas Hilfestellung ist sehr erwünscht, wenn man sein Weine im Supermarkt kauft und einer schier unübersehbaren Vielfalt gegenübersteht. Inwiefern einem die doch recht beliebig erscheinenden Bewertungen weiterhelfen, sei dahingestellt. Vielleicht orientieren sich die meisten Leser des rund 10 Euro teuren Führers auch am letzten Kapitel, in dem unter dem Titel „einfach super” die am besten bewerteten Weine noch einmal zusammengefasst sind. Dort tummelt sich eine Auswahl der mit drei und vier Weingläsern versehenen Weine, geordnet dieses Mal nach weiß, rosé, rot und prickelnd, im Preis aufsteigend von 1,49 bis 11,99 Euro.

Kommentarfunktion ist deaktiviert